Zwingerhusten beim Hund

Ihr Hund hustet ständig und macht Würggeräusche, als würde er an etwas ersticken? Nicht immer sind Fremdkörper für ein solches Verhalten verantwortlich. Vielleicht ist die Ursache eine hochansteckende Infektion der Atemwege bekannt als Zwingerhusten beim Hund. Bei uns erfahren Sie, wie Sie Zwingerhusten erkennen und wie Sie die Krankheit behandeln können.

Überblick

  1. Was Zwingerhusten ist
  2. So gefährlich ist der Husten
  3. Daran kannst du Zwingerhusten erkennen
  4. Die Ursachen der Krankheit
  5. So wird Zwingerhusten beim Hund behandelt

Was ist Zwingerhusten?

Zwingerhusten ist eine ansteckende Infektion der oberen Atemwege bei Hunden. Am ehesten lässt sie sich mit einer Erkältung beim Menschen vergleichen. Die Krankheit entsteht bei Hunden durch eine Infektion mit Viren und Bakterien, die sich in Tröpfchen in der Luft sammeln die von unseren Lieblingen unbewusst eingeatmet werden.

Diese Viren und Bakterien atmen Hunde regelmäßig ein, ohne dass es zu einer Infektion kommt. Im Normalfall schützt eine Schleimschicht die Atemwege, es gibt aber verschiedene Faktoren, die die besagte Schleimschicht und den dadurch entstehenden Schutz schwächen können.

Zu diesen Faktoren gehören:
  • Kalte Temperaturen
  • Stress
  • Einatmen von Staub oder Zigarettenrauch

Wie gefährlich ist Zwingerhusten?

Zwingerhusten kann zwar sehr ärgerlich sein, ist aber in der Regel nicht sonderlich gefährlich und muss nicht immer behandelt werden.

Bei Welpen, alten Hunden oder Hunden mit bestehenden Krankheiten kann der Verlauf des Hustens deutlich schwerwiegender sein. Haben Sie einen solchen Hund sollten Sie unbedingt einen Tierarzt aufsuchen, weil sich im schlimmsten Fall eine tödliche Lungenentzündung entwickeln kann.

Symptome von Zwingerhusten beim Hund

Besteht Grund zur Panik, sobald mein Hund bellt, oder gehen mit der Krankheit weitere Symptome einher die mir die Diagnose erleichtern? Neben dem markanten Husten lassen sich noch weitere Symptome feststellen, wenn Ihr Hund infiziert ist.

Zu den einhergehenden Symptomen zählen:
  • Starker Husten
  • Würgereiz
  • Atembeschwerden
  • Antriebslosigkeit
  • Schleimauswurf (Entdecken Sie dieses Symptom sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen, es könnte eine Lungenentzündung vorliegen!
  • Appetitlosigkeit (Wenn Ihr Hund konsequent das Fressen ablehnt, sollten Sie ebenfalls einen Tierarzt aufsuchen.

Gratis E-Book & Rabattgutschein

Melde dich für unseren Newsletter an und wir schenken dir unser E-Book mit noch mehr hilfreichen Infos und einen Rabattgutschein von 10 %.

Wie klingt Zwingerhusten?

Es kann vorkommen, dass der Husten so klingt, als hätte Ihr Hund etwas im Hals. Ihr Hund kann trocken und heiser sein oder Schleim produzieren, den er versucht herunterzuschlucken.

Wie kann man Zwingerhusten erkennen?

Wie Sie sicher bereits ahnen ist das Hauptsymptom ein beständiges Husten, das mit unter sehr stark ausfallen kann, ähnlich dem Reizhusten beim Menschen.

Es kann vorkommen das ihr Hund weitere grippeähnliche Symptome entwickelt. Wenn dem so ist, besteht vorerst kein Grund zur Sorge. Wollen Sie ganz sichergehen können Sie natürlich jederzeit Ihren Tierarzt aufsuchen.

Wenn Ihr Hund nicht frisst und seinen Appetit verloren hat, sollten Sie einen aber in jedem Fall beim Tierarzt vorstellig werden.

Wie bekommt ein Hund Zwingerhusten?

Zwingerhusten selbst kann mehrere Ursachen haben. Einer der häufigsten Täter ist ein Bakterium namens Bordetella bronchiseptica, weshalb Zwingerhusten oft Bordetella genannt wird.

Viele Hunde bekommen es aus der Hundezucht oder Tierheimen, woher die Krankheit ihren Namen hat. Sie infizieren sich, wenn sie mit anderen Hunden zusammen sind, die Husten haben. Für eine Infizierung reicht oft bereits das Berühren der Nasen oder der engere Kontakt im selben Raum.

Impfung gegen Zwingerhusten

Jeder Hund, der regelmäßig in engen Kontakt mit anderen Hunden kommt, sollte geimpft werden. Da sich dieser soziale Kontakt für Hunde dringend empfiehlt, gilt die Impfempfehlung für alle Hunde. Wie bei der menschlichen Grippe verbreitet sich Zwingerhusten durch die Luft oder kontaminierte Materialien.

Wie lange hält eine Impfung?

Einige Impfstoffe schützen Hunde nur über sechs Monate, während andere ein ganzes Jahr lang halten. Die Impfung gegen Zwingerhusten können Sie mit der jährlichen Impfung gegen das Grippevirus vergleichen. Eine jährliche Impfung ist notwendig, weil sich die Viren immer wieder mutieren. Geimpft werden können alle Hunde ab einem Alter von 3 Wochen.

Wie viel kostet eine Impfung?

Die jährlichen Impfkosten für einen Hund betragen zwischen 50€ und 100€. In der Regel erhalten Hunde eine Kombiimpfung. Ihr Tierarzt kann Ihnen dazu ausgiebige Informationen geben und Sie beraten.

Können Menschen sich mit Zwingerhusten anstecken?

Die Krankheit ist von Hund zu Hund hochansteckend und kann auch von Hunden auf Katzen übertragen werden. Wie ist die Ansteckungsgefahr auf den Menschen?

Menschen können sich nicht mit Zwingerhusten bei ihren Hunden anstecken. Hat Ihr Hund Zwingerhusten und Sie verspüren grippeähnliche Symptome haben Sie sich nicht mit dem Husten Ihres Hundes angesteckt, sondern es handelt sich um eine normale Erkältung.

Wie lange dauert Zwingerhusten?

Ein Welpe hat leider noch immer Zwingerhusten

Abhängig vom Immunsystem des Hundes, seiner sonstigen gesundheitlichen Verfassung und den äußeren Bedingungen (Stress, Reise und Unruhe) dauert der Zwingerhusten beim Hund wenige Tage bis mehrere Wochen.

Wenn Sie Ihrem Hund keine Antibiotika geben möchten, haben Sie die Möglichkeit die Dauer der Krankheit mittels einer gesunden Ernährung, der Gabe von Hausmitteln und viel Ruhe zu reduzieren.

Was sollte man tun, wenn ein Hund Zwingerhusten hat?

Wenn Ihr Hund kein Welpe, besonders alt ist oder unter chronischen Krankheiten leidet, besteht zunächst kein Grund zur Sorge. Die Krankheit muss oft nicht behandelt werden und verläuft im Großen und Ganzen über mehrere Wochen recht mild bis sie von alleine verschwindet.

Wollen Sie Ihrem Liebling dennoch die Symptome des Hustens erleichtern oder Ihr Hund schleppt die Beschwerden bereits mehrere Wochen mit sich rum können Sie selbstverständlich zum Tierarzt gehen.

Hat Ihr Hund seinen Appetit verloren oder Sie stellen Schleim im Husten Ihres Hundes fest sollten Sie umgehend einen Tierarzt aufsuchen.

Wie wird Zwingerhusten behandelt?

Neben den üblichen Hausmitteln, die gegen Zwingerhusten helfen, kann ein Tierarzt, den Zwingerhusten fachgerecht behandelt. Wie die Krankheit behandelt wird, hängt besonders von der Stärke der einhergehenden Symptome ab.

Zwingerhusten kann durch Viren oder Bakterien ausgelöst werden. Weshalb die Gabe von Antibiotika nicht automatisch einen Erfolg garantieren kann, weil Antibiotika nur gegen Bakterien wirkt nicht aber gegen Viren.

Dennoch kann die Gabe von Antibiotika durchaus sinnvoll sein, um weitere Infektionen zu bekämpfen, die durch die Schwächung des Immunsystems entstanden sind.

Wie bei unserer Grippe können lediglich die Symptome der Krankheit bekämpft werden. So ist das Ziel dem Hund mithilfe von Medikamenten gegen sein Fieber und mit schleimlösenden Mitteln Erleichterung zu verschaffen.

Begleitend wird der Tierarzt Ihrem Hund mehrere Tage Ruhe verordnen.

Was Sie bei Zwingerhusten unbedingt vermeiden sollten

Da die Krankheit hochansteckend ist, sollten Sie den Kontakt Ihres Hundes mit seinen Artgenossen und anderen Tieren so gut es geht vermeiden.

Zwingerhusten ist eine Krankheit, welche die Atemwege unserer Lieblinge angreift und strapaziert. Versuchen Sie Ihren Hund vor großen Anstrengungen zu verschonen. Während sein Körper mit der Krankheit kämpft, ist er nicht so Leistungsfall wie sonst. Während dieser Zeit sind kurze Spaziergänge also vollkommen ausreichend.

Wenn Sie mit Ihrem Hund Gassi gehen, tauschen Sie das Halsband gegen ein Brustgeschirr aus. Den Druck am Hals kann Ihr Liebling im Moment ganz und gar nicht gebrauchen.

Hausmittel bei Zwingerhusten beim Hund

Fencheltee mit Honig

Fencheltee mit Honig ist ein tolles Hausmittel gegen Zwingerhusten beim Hund. Reich an ätherischen Ölen kann Fencheltee den festsitzenden Schleim aus den Bronchien entfernen und mindert dadurch den Hustenreiz. Mit der Beigabe von Honig ergänzen Sie die wohltuende Wirkung des Fencheltees mit der antibakteriellen Wirkung des Honigs.

Luftbefeuchter

Um die gereizten Atemwege Ihres Hundes mit genügend Feuchtigkeit zu versorgen, können Sie einen Luftbefeuchter an seinem Schlafplatz aufstellen. So inhaliert er während des Schlafs Feuchtigkeit die seinen Reizhusten lindern und seine Bronchien beim Abtransport des feststeckenden Schleims helfen kann.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Interessante Artikel

Gratis E-Book & Rabattgutschein

Melde dich für unseren Newsletter an und wir schenken dir unser E-Book mit noch mehr hilfreichen Infos und einen Rabattgutschein von 10 %.


Mit deiner Anmeldung stimmst du unseren Datenschutzbedingungen zu. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.