Wenn der Hund hechelt

Hecheln ist die primäre Art, wie sich unsere Hunde abkühlen. Doch ist sie auch ihre Einzige? Anders als viele Hundebesitzer glauben, stehen dem Hund noch weitere Möglichkeiten zur Verfügung, seine Körpertemperatur zu reduzieren. Gerade beim Thema Hecheln gibt es viele falsche Informationen, die bereits weit verbreitet sind.

Wenn der Hund hechelt, ist es nicht immer einer erhöhten Körpertemperatur geschuldet. Schweres Keuchen kann auch ein Anzeichen dafür sein, das der Hund sehr aufgeregt ist oder unter einer chronischen Krankheit leidet.

Wenn Sie lernen wollen das Hecheln Ihres Hundes zu verstehen sollten Sie diesen Beitrag zu Ende lesen.

Anders als beim Menschen sind die Schweißdrüsen beim Hund weit aus weniger stark ausgeprägt, weshalb eine vollständige Kühlung des Körpers einzig allein mit den Schweißdrüsen nicht möglich ist.

Das Hunde keine Schweißdrüsen besitzen würden ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Die Schweißdrüsen an der Unterseite der Pfoten und in den Ohren tragen zur Abkühlung bei, wenn auch nur minimal.

Als primäres Werkzeug die Körpertemperatur zu regulieren, hat der Hund das Hecheln. Erkennen können Sie es am mäßigen bis schnellen Einatmen mit offenem Mund und herausgestreckter Zunge.

Überblick

  1. Das ist Hecheln bei Hunden
  2. Darum hechelt dein Hund
  3. Dann besteht Grund zur Sorge

Was bewirkt das Hecheln?

Wenn Ihr Hund hechelt, verdunstet Wasser über die Oberfläche der Lunge, der Zunge und den Mund. Das verdunstete Wasser schließt Körperwärme ein und entfernt diese so effektiv aus dem Körper. Das schnelle Atmen versorgt den Blutkreislauf außerdem mit Sauerstoff, was ebenfalls einen kühlenden Effekt hat, weil die erhitzte Luft innerhalb des Körpers gegen kühle Außenluft ausgetauscht wird.

Atemnot

Wann aus Hecheln Atemnot wird, können Sie daran erkennen das die Atmung gespannt wirkt und meist von Winseln oder Pfeifen aus den Nasenlöchern oder der Luftröhre begleitet wird. Die Geräusche entstehen aufgrund der Blockaden, welche die Atemnot verursachen.

Haben Sie den Verdacht das Ihr Hund an Atemnot leiden könnte sollten Sie nicht zögern und sofort eine Tiernotfallklink aufsuchen!

Was sind die Gründe für abnormales Hecheln?

Hecheln wird abnormal, wenn es nicht mehr rein dem Abkühlungsprozess normaler schwankender Körpertemperaturen dient.

Wir haben Ihnen die 7 häufigsten Gründe zusammengestellt, warum Ihr Hund abnormal hechelt:

Angs, Stress und Furcht

Hecheln ist ebenfalls ein Mechanismus, mit Stress umzugehen. Hat Ihr Hund Angst, kann er zu diesem altbewährten Mittel zurückgreifen, um sich zu beruhigen.

Woran Sie erkennen, das Ihr Hund Angst hat:

  • Gähnen
  • Winseln
  • Passives Verhalten
  • Ein versteckter Schwanz
  • Verstecken
  • Abgeflachte Ohren
  • Sabbern
  • Lecken der Lippen
  • Eine geduckte Haltung
  • Erweiterte Pupillen
  • Zittern
  • Appetitlosigkeit
  • Durchfall
Schmerzen

Leider können uns Hunde nicht sofort sagen, wenn sie Schmerzen haben. Wir müssen herausfinden, wann das der Fall ist und entsprechend reagieren.

Hat Ihr Hund starke Schmerzen, kann er zu hecheln beginnen, noch bevor er winselt oder humpelt. Hat der Hund Schmerzen, wird die körpereigene Cortisolproduktion angekurbelt, was ihn exzessiv Hecheln lässt. Das Hormon dient der Stressbewältigung und hilft dem Körper dabei, den Stoffwechsel zu regulieren. Wird viel Cortisol produziert erhöht es die Körpertemperatur, was das Hecheln notwendig macht, um die Temperatur zu reduzieren.

Weitere Anzeichen, dass Ihr Hund Schmerzen hat, sind:

  • Erweiterte Pupillen
  • Appetitlosigkeit
  • Probleme beim Hinlegen oder Aufstehen
  • Das ausstrahlen von Unruhe
  • Exzessives Lecken der gleichen Stelle (Vermutlich Ausgangspunkt des Schmerzes

Haben Sie den Verdacht, das Ihr Hund starke Schmerzen hat, sollten Sie ihn unbedingt sofort zu einem Tierarzt bringen.

Herzfehler und Herzkrankheiten

Pumpt das Herz nicht ausreichend Blut durch den Körper, kommt zwangsläufig zu wenig Sauerstoff bei den Organen an. Um diesen Sauerstoffmangel auszugleichen, erhöht der Körper die Atemfrequenz, was den Hund hecheln lässt.

Lungenerkrankung

Die Lunge überträgt den Sauerstoff in den Blutkreislauf. Kommt es durch eine Lungenerkrankung zu einem Sauerstoffmangel innerhalb des Blutkreislaufs, wird der Hund ebenfalls beginnen zu Hecheln um das Defizit zu korrigieren.

Übergewicht

Übergewicht ist ein weitverbreitetes Problem bei Hunden. Weil es Erkrankungen des Herzens und andere Krankheiten wie Arthrose begünstigt kann es ebenfalls dazu führen, das der Hund exzessiv hechelt, um seinen Körper mit ausreichend viel Sauerstoff zu versorgen.

Hitzschlag

Ein Hitzschlag ist lebensgefährlich für Ihren Hund. Unbehandelt kann er innerhalb weniger Minuten zum Tod führen. Da bei einem Hitzschlag die Körpertemperatur stark ansteigt, ist die natürliche Reaktion des Hundes vehementes Hecheln, um die Körpertemperatur auf ein normales Niveau zu bringen.

Haben Sie die Vermutung, dass Ihr Hund einen Hitzschlag hat, ist es wichtig, das Sie ihn umgehend zu einem Tierarzt bringen!

Wann besteht Grund zur Sorge?

Haben Sie das Hecheln Ihres Hundes als abnormal klassifiziert, ist es an der Zeit darüber nachzudenken einen Tierarzt aufzusuchen. Grundsätzlich gilt hier, wie sonst auch, dass es niemals eine schlechte Idee ist einen Tierarzt, um Rat zu fragen, wenn Sie nicht wissen, wie Sie damit umgehen sollen, w


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Interessante Artikel

Spirulina für Hunde

Gratis E-Book & Rabattgutschein

Melde dich für unseren Newsletter an und wir schenken dir unser E-Book mit noch mehr hilfreichen Infos und einen Rabattgutschein von 10 %.


Mit deiner Anmeldung stimmst du unseren Datenschutzbedingungen zu. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.