Grasmilben beim Hund

Kratzt sich der Hund mal wieder energisch an den gleichen Stellen, besteht eine hohe Chance, dass er Opfer eines Grasmilbenbefalls wurde. Viele Hundebesitzer sind verunsichert, was Grasmilben beim Hund angeht.

So fragen sie sich, was man gegen Grasmilben beim Hund macht oder ob Grasmilben von ihrem Hund übertragbar auf den Menschen sind. In unserem ausführlichen Artikel erhalten Sie darauf und viel mehr detaillierte Antworten.

Ein Hund liegt in der Sonne auf einer Wiese

Überblick

  1. So gefährlich sind Grasmilben für Hunde
  2. Woran du einen Grasmilbenbefall erkennen kannst
  3. So wird ein Befall behandelt

Was sind Grasmilben?

Die Grasmilben gehören wie die Zecken und andere Parasiten zur Familie der Spinnentiere. Die wärmeliebenden Schädlinge sind inzwischen in Mitteleuropa weit verbreitet. Anders als die Zecke ernährt sich die Grasmilbe nicht vom Blut ihres Wirts, sondern von seinem Zellsaft und der Lymphflüssigkeit.

Wie es der Name vermuten lässt, werden Grasmilben in Gärten, Wiesen oder Feldern von Menschen und Hunden angetroffen.

Sind Grasmilben beim Hund gefährlich?

Die Bisse von Herbstgrasmilben sind für Hunde nicht gefährlich. Wurde Ihr Hund Opfer eines Befalls müssen Sie sich auf mäßigen bis heftigen Juckreiz und rote Pusteln einstellen die nach einigen Tag wieder von alleine verschwinden.

Übertragen Grasmilben die Krätze?

Anders als bei anderen Parasitenerkrankungen wird die Krätze nicht über die Speichelreste übertragen die Parasiten nach ihrem Biss im Körper ihres Wirts hinterlassen.

Neben dem unaufhörlichen jucken kann der Biss bei manchen Hunden zu Schorf und Haarausfall führen. Das größte Risiko geht vom Kratzen des Hundes aus. Kratzt sich Ihr Hund die betroffenen Stellen wund, besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko mit anderen Krankheiten. Um den Juckreiz zu lindern, sollten Sie daher aktiv gegen die Grasmilben auf dem Körper Ihres Hundes vorgehen und anschließend versuchen den Juckreiz zu mindern.

Gratis E-Book & Rabattgutschein

Melde dich für unseren Newsletter an und wir schenken dir unser E-Book mit noch mehr hilfreichen Infos und einen Rabattgutschein von 10 %.

Grasmilben beim Hund erkennen

Haben Sie den Verdacht, das Ihr Hund von Grasmilben gebissen wurde, können Sie das einfach überprüfen da die kleinen Täter Beweise zurücklassen. Die Stellen denen die Milbe Ihren Hund gebissen hat, entzünden sich leicht und sind dadurch relativ leicht für das menschliche Auge zu erkennen.

In den meisten Fällen beißt eine Milbe mehrfach innerhalb weniger Zentimeter zu. Ist Ihr Hund, mit einer Vielzahl roter Punkte übersäht, haben Sie den Täter vermutlich ausfindig gemacht.

Das Verhalten Ihres Hundes - Symptome

Die Bisse von Herbstgrasmilben sind deutlich unangenehmer als Stiche anderer Insekten. Ihr Hund wird daher eine dementsprechende starke Reaktion in seinem Verhalten zeigen. Er wird sich nahezu unaufhörlich an den betroffenen Stellen kratzen wollen.

Wo beißen die Schädlinge am häufigsten?

Besonders betroffen sind die Körperstellen, die direkten Kontakt zu Gras haben. Bei unseren Hunden sind das der Kopf, die Beine, die Pfoten und bei kleinen Hunden auch die Brust.

Wie Grasmilben Hunde beißen

Die Larven der Herbstgrasmilben machen es sich auf der Spitze von Grashalmen gemütlich und warten dort auf den passenden Wirt. Sie sind tagsüber aktiv, besonders wenn es trocken und sonnig ist. Durch diese Lauertaktik werden unsere Hunde leider zu den perfekten Opfern.

So schaffen es die Larven mit Leichtigkeit, sich im Fell unserer Lieblinge zu verfangen und sich auf die Suche nach der passenden Stelle für ihre Mahlzeit zu machen.

Den Biss bemerken Hunde nicht, da die Grasmilbenlarve mit ihrem Mundwerkzeug nur wenige Bruchteile eines Millimeters in die Haut eindringt. Das ermöglicht es den Larven sich in aller Ruhe satt zu fressen, bevor der Wirt durch die Infektion der betroffenen Stellen aufmerksam auf die Spinnentiere wird.

Grasmilben beim Hund bekämpfen

Um Grasmilben beim Hund bekämpfen zu können raten wir Ihnen, Ihren Liebling mit einem Antiparasiten-Shampoo zu waschen. Das Shampoo tötet nicht nur die vorhandenen Grasmilben ab, sondern enthält oft hochwertige Öle die, die Haut Ihres Hundes beruhigen.

Den Juckreiz Ihres Hundes können Sie weiter lindern in dem Sie die betroffenen Stellen mit einer Salbe, die entzündungshemmend wird, eincremen. Achten Sie darauf, dass es sich um ein geeignetes Produkt für Hunde handelt, da Ihr Liebling es mit Sicherheit appetitlich finden wird.

Hausmittel gegen Grasmilben

Reiben Sie die betroffenen Stellen mit 70-prozentigen Alkohol oder Apfelessig ab. Er desinfiziert die Haut und tötet noch vorhandene Grasmilben ab.

In der Regel sind die frei erhältlichen Präparate mehr als ausreichend. Sollte sich dennoch keine Besserung einstellen oder Ihr Hund Opfer eines besonders schlimmen Milbenbefalls geworden sein, sprechen Sie Ihren Tierarzt auf verschreibungspflichtige Mittel an.

Verschwinden Grasmilben wieder von alleine?

Nein, Grasmilben verschwinden nicht nach der ersten Mahlzeit. Hat sie erst einmal den passenden Wirt gefunden, setzt die Grasmilbe alles daran, von ihrer Futterquelle nicht abgeschnitten zu werden. Sie fressen 2 bis 3 Tage, bevor sie von dem Hund abspringen. Während dieser Zeit wird die Milbe etwa 3 bis 4 Mal größer als ursprünglich.

Deshalb ist es umso wichtiger, dass Sie Ihren Hund richtig behandeln, wenn er mit den Milben befallen ist.

Grasmilben beim Hund vorbeugen

Da ein Verzicht auf das Gassi gehen in den warmen Monaten des Jahres keine Lösung sein kann, lässt sich ein Grasmilbenbefall beim Hund nicht zu 100-Prozent vermeiden. Dennoch geben wir Ihnen ein paar nützliche Tipps an die Hand, um das Risiko zu verringern.

Da die Grasmilben nur tagsüber aktiv sind, können Sie das Risiko verringern, indem Sie die Routine Ihres Haustieres entsprechend anpassen. Erwägen Sie, früh morgens oder nach Einbruch der Dunkelheit spazieren zu gehen anstatt während der Mittagszeit.

Haben Sie und Ihr Hund einen aufregenden Tag im grünem hinter sich kann es eine gute Idee sein, ihn mit lauwarmem Wasser abzuduschen.

  • Durch die Dusche werden Milbenlarven entfernt, die sich im Fell Ihres Hundes verfangen haben
  • Ein netter Nebeneffekt ist, dass Ihr Liebling nicht so viel Wiesendreck mit nach Hause bringt.

Da Sie Ihren Hund nicht täglich duschen können sollten Sie ihn ebenfalls regelmäßig Kämmen, um vorhandene Grasmilben zu entfernen.

Entscheiden Sie sich für den Einsatz von Spoton Präparaten, müssen Sie darauf achten das es nur verträgliche Inhaltsstoffe besitzt.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Interessante Artikel

Spirulina für Hunde

Gratis E-Book & Rabattgutschein

Melde dich für unseren Newsletter an und wir schenken dir unser E-Book mit noch mehr hilfreichen Infos und einen Rabattgutschein von 10 %.


Mit deiner Anmeldung stimmst du unseren Datenschutzbedingungen zu. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.