Hunde alleine lassen

Wir sind das Zentrum des Universums unserer Hunde. Sie wollen jeden Moment an unserer Seite sein und brauchen unsere Aufmerksamkeit genau so dringend wie ihr Hundefutter. Viele Hundebesitzer fragen sich deshalb „Wie lange kann ich meinen Hund alleine lassen?“. Bleibt Ihr Hund zu lange alleine, kann das ernsthafte Konsequenzen für die Psyche Ihres Lieblings haben. Deshalb erfahren Sie hier, wie lange Sie Ihren Hund alleine lassen können.

Mit der bedingungslosen Liebe gehen ebenso Schuldgefühle einher, wenn wir sehen das unsere Hunde nicht verstehen können, warum wir das Haus ohne sie verlassen wollen. Die meisten Hunde verbringen jeden Tag mehrere Stunden alleine zu Hause. Leider haben nur die wenigsten Hundebesitzer den Luxus von zu Hause aus arbeiten zu können und nicht in jedem Haushalt ist jederzeit jemand zu Hause.

Ein Hund wartet alleine zu Hause auf seinen Besitzer

Wie lange man einen Hund alleine lassen kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehört das Alter die körperliche Verfassung und die emotionale Stabilität des Hundes.

Welpen, ausgewachsenen- oder alten Hund alleine lassen

Welpen

Ihren Welpen dürfen Sie maximal 2 Stunden pro Tag alleine lassen.

Sie sind es nicht gewohnt, allein zu Hause zu sein. Sie müssen öfter pinkeln und können Trennungsangst entwickeln

Adulte Hunde

Ihren adulten Hund können Sie bis zu 6 Stunden pro Tag alleine lassen.

Ihr Hund hat bereits viel Erfahrung mit dem alleinsein und hat gelernt zu schlafen oder sich zu beschäftigen, wenn er alleine ist.

Alte Hunde

Ihren alten Hund können Sie zwischen 2 und 6 Stunden pro Tag alleine lassen.

Als Besitzer können Sie am besten einschätzen, wie oft Ihr alter Hund pinkeln muss und wie es ihm gesundheitlich geht.

Die Blasenkontrolle Ihres Hundes

Die körperlichen Bedürfnisse Ihres Lieblings haben einen entscheidenden Einfluss darauf wie lange Sie ihn alleine lassen dürfen. Welpen, junge- und alte Hunde müssen öfter pinkeln als ausgewachsene Hunde.

Wie oft Ihr Hund pinkeln muss, hängt wie beim Menschen davon ab, wie alt er ist, wie viel er getrunken hat und wie nervös oder ängstlich er ist.

Gratis E-Book & Rabattgutschein

Melde dich für unseren Newsletter an und wir schenken dir unser E-Book mit noch mehr hilfreichen Infos und einen Rabattgutschein von 10 %.

Wie vermeide ich das mein Hund in der Wohnung pinkelt, wenn ich nicht da bin?

Erschaffen Sie eine Routine, die für Sie und Ihren Hund funktioniert. Lassen Sie Ihren Hund kurz raus, bevor Sie das Haus verlassen und lassen Sie ihn erneut ins Freie, sobald Sie nach Hause gekommen sind. Es kann etwas dauern, doch Ihr Hund wird sich an die Routine gewöhnen und weiß wann er pinkeln darf und wann nicht. Selbstverständlich kann es selten dazu kommen, dass Ihr Hund sich nicht mehr kontrollieren konnte. Diese Fälle stellen aber absolute Ausnahmen dar und Sie sollten Ihren Hund nicht schimpfen, wenn Sie länger unterwegs waren und er in der Folge in der Wohnung gepinkelt hat.

Die emotionalen Bedürfnisse Ihres Hundes

Auch die emotionalen Bedürfnisse eines Hundes spielen eine wichtige Rolle dabei, wie lange er alleine zu Hause bleiben kann.

Die Rasse eines Hundes hat großen Einfluss darauf, wie lange er alleine bleiben kann.

Ist Ihr Hund aktiv oder eher ein Couchpotato? Spielen Sie für gewöhnlich Stundenlang mit ihm oder liegt er lieber auf Ihrem Schoß? Wie verhält er sich im Umgang mit anderen Hunden? Sucht er Interaktionen oder ist er lieber alleine?

Wie kann mein Hund länger alleine bleiben?

Der Stress und die Trennungsangst, unter der Ihr Hund leidet, wenn Sie das Haus verlassen bricht Ihnen das Herz. Dabei lässt sich die Angst Ihres Hundes reduzieren.

Der Schlüssel dazu sind Routinen. Ist es Ihr Hund gewohnt, das Sie das Haus täglich zu einer bestimmten Uhrzeit verlassen, kann er sich darauf einstellen. Im Laufe der Zeit lernt er, dass er nur für maximal einige Stunden alleine ist und Sie in jedem Fall zurückkommen.

Versuchen Sie nicht nur täglich zu ähnlichen Zeiten zu gehen, sondern verwandeln Sie den Abschied ebenfalls zu einer Routine. Lassen Sie Ihren Hund kurz bevor Sie das Haus verlassen ins Freie damit Ihr Hund pinkeln kann. Geben Sie Ihrem Hund ein Kommando, belohnen Ihn mit Leckerlis und sagen „Ich komme bald wieder nach Hause“.

Je mehr Routinen Sie einbauen, desto einfacher wird es für Ihren Hund zu lernen das es etwas ganz normales unbedrohliches ist, wenn Sie ihn alleine lassen.

Allein-Zeit minimieren

Mieten Sie einen Dog-Walking-Service

Die Branche der Dog-Walker erlebt derzeit einen Boom. Viele Menschen sind zeitlich eingebunden und wollen trotzdem, dass ihr Hund genug Auslauf bekommt und nicht jeden Tag alleine zu Hause verbringen muss. Dog-Walker bieten neben dem klassischen Spaziergang ebenfalls Kurzbesuche oder ausgiebige Trainingseinheiten für Ihren Liebling an. Achten Sie besonders auf die Bewertungen des Dog-Walkers bevor Sie ihm Ihren Hund anvertrauen oder lassen Sie sich einen Dog-Walker empfehlen.

Kurzbesuch durch Familie oder die Nachbarn

Bitten Sie Ihren Nachbarn ein-, oder zweimal täglich kurz nach Ihrem Hund zu sehen und ihn raus zu lassen damit er pinkeln kann. Vielleicht finden Sie in der Nachbarschaft ein zuverlässiges Kind oder ein zuverlässiger Jugendlicher der sich für diese angenehme Arbeit etwas dazu verdienen möchte.

Machen Sie Ihren Hund mit der Person vertraut. Um Zwischenfälle zu vermeiden und Vertrauen aufzubauen, sollten Sie Ihren Hund nach und nach an die Person gewöhnen.

Haben Sie jemanden gefunden, der regelmäßig nach Ihrem Hund sehen kann sollte die erste Begegnung mit Ihrem Hund nicht alleine geschehen, da Ihr Hund die Person nicht kennt und dementsprechend ängstlich oder gar aggressiv reagieren kann, um Ihr Haus zu beschützen.

Kommen Sie zum Mittagessen nach Hause

Wohnen Sie nicht zu weit von Ihrem Arbeitsplatz entfernt können Sie die Mittagspause zu Hause mit Ihrem Hund verbringen. Wohnen Sie mit mehreren Familienmitgliedern zusammen, können Sie sich mit dem Mittagsbesuch abwechseln, um Ihrem Hund die Zeit alleine angenehmer zu gestalten.

Machen Sie gelegentlich Homeoffice

Immer mehr Arbeitgeber bieten Ihren Angestellten an von zu Hause aus zu arbeiten. Sind Sie mit dem Modell nicht vertraut, sprechen Sie Ihren Arbeitgeber darauf an.

Entspannt allein - Tipps gegen Trennungsangst bei Hunden
  • Verlassen Sie das Hause nach Möglichkeit zu ähnlichen Zeiten.
  • Lassen Sie Ihren Hund ins Freie, bevor Sie ihn alleine lassen damit er sich erleichtern kann.
  • Schaffen Sie Routinen, an die sich Ihr Hund gewöhnen kann. Sagen Sie zum Beispiel einen bestimmten Satz, bevor Sie Ihren Hund alleine lassen. Zum Beispiel: „Ich gehe arbeiten. Ich bin bald wieder da“.
  • Lassen Sie Ihren Hund draußen pinkeln, sobald Sie nach Hause gekommen sind.

Geschaffene Routinen geben Ihrem Hund Sicherheit, und helfen ihm dabei sich daran zu gewöhnen, dass Sie ihn alleine lassen müssen, und er keine Angst haben muss, ob Sie zurückkommen.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Interessante Artikel

Spirulina für Hunde

Gratis E-Book & Rabattgutschein

Melde dich für unseren Newsletter an und wir schenken dir unser E-Book mit noch mehr hilfreichen Infos und einen Rabattgutschein von 10 %.


Mit deiner Anmeldung stimmst du unseren Datenschutzbedingungen zu. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.